Schlagwort-Archive: geschafft

27.11.2014 – 30 : 0! Ende. Und Anfang.

Genau 600 Tage bist du heute alt, seit 317 Tagen kämpfst du dich ins Leben zurück. Und heute soll nun endlich deine Behandlung enden.

Nach dem Aufstehen herrscht eine gespannte Aufbruchstimmung. Ich scherze noch mit deinem Papa „Stell dir vor, die sagen uns nachher, dass es wieder technische Probleme gibt und die Bestrahlung auf morgen verschoben wird.“

Papa und Justus brauchen noch ein wenig Zeit zum Anziehen, ich mache mich mit dir schon mal auf den Weg in die Klinik.
Wir kommen pünktlich an und eine knappe halbe Stunde später trifft auch dein Papa im HIT ein. Justus ist gut aufgehoben im Kinderplaneten, wir Drei warten auf das Abschlussgespräch mit den Ärzten. 27.11.2014 – 30 : 0! Ende. Und Anfang. weiterlesen

12.09.2014 – Zieleinlauf

Gestern hast du alle auf der Station in Staunen versetzt, als du zum allerersten Mal an einer Hand bzw. ganz allein an der Wand entlang auf deinen eigenen zwei Füßen den Flur durchquert hast. Hin und her, von einem Ende zum anderen als wäre es das Normalste auf der Welt.
An der Stationstür hast du lange gestanden und rausgeschaut. Vielleicht hast du auf Papa und Justus gewartet? Jeder, der an der Tür vorbei ging, bekam von dir ein fröhliches Winken und lautes Jauchzen mit auf den Weg.  12.09.2014 – Zieleinlauf weiterlesen

22.08.2014 – Block geschafft, ab nach Hause

Vorgestern, nach dem Ende der Chemo, hast du völlig durchgehangen. Dir ging es nicht gut und dein Blutdruck hat mit 128/35 total gesponnen.

Immerhin hast du in den letzten Tagen gut gepullert, so dass der MTX-Spiegel im Blut ganz vorbildlich gesunken ist.

Du bekommst noch eine letzte Gabe Leucovorin, dann können wir endlich nach Hause fahren.
Im Gepäck habe ich drei MRT-Bilder, die sehr beeindruckend zeigen, was du in den letzten 7 Monaten geleistet hast. Das erste Bild vor der OP, das zweite Bild danach und das dritte Bild vom letzten MRT. Zu sehen ist auf dem dritten Bild nur noch eine kleine OP-Höhle und eine winzige klitzekleine Ansammlung von Kontrastmittel – es kann ein geschrumpfter Tumorrest sein, vielleicht aber auch nur gut durchblutetes Gewebe.
Wir wissen nun auch, wie der weitere Plan aussieht:
01.10.: drittes Kontroll-MRT
06.10.: Gespräch mit den Strahlentherapeuten in Heidelberg
07.10.: Anpassung der Masken
15.10.: Start der Strahlentherapie
Nicht mehr lange und du hast zumindest die Chemozyklen überstanden.
Und wenn auch der Rest nach Plan verläuft, bist du am 25.11. mit der Bestrahlung fertig.

Daheim merke ich, dass deine Stimme bereits ganz leicht blechern klingt. Es geht also schon los…

10.07.2014 – Zyklus 3 geschafft!

Nach drei Tagen im Bett an der Überwachung, im sich dauernd verheddernden Kabelsalat und mit stark eingeschränktem Aktionsradius ist es vollbracht: der dritte Zyklus ist geschafft! Dir geht es gut, du bist fröhlich und turnst mopsfidel herum. Noch zwei Tage Nachlauf und dann sind wir endlich wieder daheim.

Wir haben nun unseren Platz für die Familienreha beantragt. Im Februar wollen wir unsere vier gemeinsamen Wochen im Schwarzwald verbringen. Uns um nichts kümmern, alle Sorgen vergessen, einfach die Zeit genießen. Schade, dass es keine Vorspultaste gibt, die hätten wir alle bitter nötig…