28.10.2014 – 10 : 30 (das erste Drittel geschafft)

Zum ersten Mal ist es für dich furchtbar schlimm, in den Bestrahlungsraum zu gehen. Normalerweise öffnest du die Tür dorthin selbst per Drücker, doch heute krallst du dich nur an meinem Hals fest. Als du auf der Liege sitzt und ich dich im Arm halte, weinst du bitterlich, klammerst dich panisch an mich und zitterst am ganzen Körper. Es ist so schlimm, du tust mir unendlich leid. Ich kann nichts tun, um es dir einfacher zu machen. Am liebsten hätte ich dich ganz schnell wieder mit hinaus genommen.
Nachdem du das Dormicum und das Propofol bekommst, wirst du ruhiger und ich lege dich erst aus meinen Armen ab, als du tief schläfst.

Im Aufwachraum bespreche ich mit dem Arzt, ob du zukünftig das Dormicum nicht besser schon im Vorbereitungszimmer bekommst, damit du im Bestrahlungsraum gar nicht erst in Panik gerätst.
Er selbst erachtet das für sinnvoll. Da er aber morgen früh keinen Dienst hat, bittet er mich, es mit dem diensthabenden Arzt noch einmal abzusprechen.

Du wachst aus der Narkose auf und wir gehen in unsere Wohnung. Danach zieht es uns hinaus in die Herbstsonne. Es ist ein wundervoller Nachmittag. Bis abends sind wir in den Wiesen, du läufst und lachst viel – ich wünschte, es wäre jeden Tag so.

Der nächste Morgen bricht an und ich gehe mit einem mulmigen Gefühl ins HIT. Ich hoffe, dass du heute nicht mehr so eine Angst haben wirst.
Im Vorbereitungszimmer bekommst du das Dormicum, danach gehen wir in den Bestrahlungsraum. Auf dem Weg dahin hältst du dich wieder hilfesuchend an mir fest. Du brüllst zwar nicht panisch, aber trotzdem bist du ziemlich fertig. Es tut mir in der Seele weh – noch letzte Woche bist du recht beschwingt in den Raum gelaufen und hast der Ärztin unaufgefordert deinen Finger fürs Pulsoxi hingehalten. Daran ist nun überhaupt nicht mehr zu denken…

Mit dieser Bestrahlung steht es 10 : 20.
Das erste Drittel ist geschafft!
Das vorletzte Mal für diese Woche ist geschafft!

Ab übermorgen sind Wartungsarbeiten und damit bestrahlungsfrei. Lediglich die Chemo steht noch auf dem Plan, dann haben wir ein langes freies Wochenende.
Weiter geht es erst am Montag. Ich glaube, die Pause wird dir sehr gut tun.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s