11.06.2014

Seit drei Tagen sind wir wieder daheim. Und seit zwei Tagen hast du stark unter den Nebenwirkungen zu leiden. Du kämpfst mit Übelkeit und Appetitverlust, deine Stimme krächzt nur noch und im Mund hast du entzündete Stellen. Du wälzt dich nachts hin und her, bist kaum zu beruhigen, schläfst aber doch irgendwann erschöpft auf meinem Arm ein.

Trotz des Mittels gegen Übelkeit, das ich dir zweimal täglich gebe, würgst und erbrichst du. Du magst nichts mehr essen, doch glücklicherweise holst du dir über das Stillen alles was du brauchst.

Das Pflaster an deinem Hals hat eine starke Reaktion bei dir ausgelöst. Die Haut ist wund und nässt. Die Schwestern hatten noch auf der Station das erste Pflaster gegen ein weniger reizendes getauscht, doch deine Haut ist bereits extrem gereizt. Heute werden dir die Fäden am Hals gezogen und du bist das Pflaster los. Endlich kann deine geschundene Haut abheilen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s